Einzelhandel will Abenzuschläge streichen

von Redaktion LZ
Freitag, 05. Januar 2007
Die Arbeitgeber des Einzelhandels streben in der bevorstehenden Tarifrunde 2007 eine neue Tarifstruktur an. "Wir brauchen eine komplett neue Tarifstruktur. Und Zuschläge ab 18.30 Uhr sind ein Anachronismus", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes HDE, Holger Wenzel, der "Berliner Zeitung".

Die regionalen Einzelhandelsverbände haben bereits die Manteltarifverträge gekündigt, um die Zuschläge für den Verkauf in den Abendstunden ab 18.30 Uhr streichen zu können.

"Der Abend fängt nirgendwo um 18.30 Uhr an, sondern erst ab 22.00 Uhr oder später. Das steht auch so im Arbeitszeitgesetz", sagte Wenzel mit Blick auf Regelungen in anderen Branchen.

Er versicherte lediglich: "Keiner denkt daran, einer heute im Handel arbeitenden Verkäuferin das monatliche Grundgehalt zu kürzen." Außerdem geben es Einzelhandel im Gegensatz zu anderen Branchen kaum etwas zu verteilen, argumentierte der Verbandsvertreter weiter.

"2006 erwarten wir einen Umsatzzuwachs von brutto 0,75 Prozent. Nach Abzug der Preissteigerung heißt das Null oder ein bisschen darunter." (dpa-AFX)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats