Managerkarrieren Ernüchterung nach dem Jobwechsel

von Redaktion LZ
Mittwoch, 29. Januar 2014
LZnet. Auf Managementebene stimmen Stellenprofil und tatsächliche Anforderungen häufig nicht überein. Das berichten 45 Prozent aller Manager von Bereichsleiter bis Vorstand, die in den vergangenen zehn Jahren mindestens einmal den Job gewechselt haben, in der Studie "Jobwechsel im Topmanagement" der Personalberatung Intersearch Executive Consultants.
Diese Diskrepanz ist der häufigste Grund für Unzufriedenheit bei Führungskräften an einem neuen Arbeitsplatz. Zwei von fünf kritisieren zudem, dass das neue Unternehmen ihnen zu hohe Ziele setzte, die in zu kurzer Zeit erreicht werden sollten. Fast ebenso viele sagen, die Unternehmenskultur sei ganz anders als erwartet.

Ein Drittel hat regionale Unterschiede unterschätzt. Ebenso viele mussten feststellen, dass sie für die neue Position andere Fachkenntnisse und Sozialkompetenzen gebraucht hätten oder von ihrer Persönlichkeit her nicht ins Unternehmen passten.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats