Arbeit und Privates verschwimmen

von Redaktion LZ
Freitag, 17. August 2012
LZnet. Neue Technologien und ständige Erreichbarkeit verleiten dazu, jederzeit in Verbindung mit dem Arbeitsplatz zu stehen. So ist die Hälfte der Arbeitnehmer auch nach Feierabend für Kunden und Kollegen erreichbar. Ebenso viele nutzen ihr privates Smartphone für berufliche Zwecke.
Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Bewerbungspraxis 2012" des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) im Auftrag von Monster. "Beschäftigte sollten das Gefühl haben, dass ihr Privatleben respektiert wird", sagt Bernd Kraft, Topmanger bei Monster.

Das erhöhe ihre Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit. Deshalb rät er Unternehmen, gegenzusteuern. Vorgesetzte sollten mit gutem Beispiel vorangehen.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats