Handelsmanagement auf Englisch

von Judit Hillemeyer
Freitag, 23. Januar 2009
Thomas Vogler
Thomas Vogler
Der englischsprachige Studiengang "International Retail Management" startet im kommenden Wintersemester an der Hochschule Ingolstadt. An diesem Freitag unterzeichnet Media-Saturn die strategische Partnerschaft.



Thomas Vogler, Professor für Internationales Handelsmanagement an der FH Ingolstadt

Der Verbundstudiengang ist inhaltlich identisch mit seinem deutschsprachigen Pendant "Internationales Handelsmanagement", das 2005 von Media-Saturn an der Fachhochschule Ingolstadt initiiert wurde. Seit 2007 sitzt auch Aldi Süd mit im Boot. Der Discounter ist der zweite strategische Partner für den deutschsprachigen Bachelor-Studiengang.

Das siebensemestrige Studium wird in Kooperation mit international tätigen Handelsunternehmen angeboten. Dabei garantieren die Hochschule die wissenschaftliche, die Handelsunternehmen die praktische Ausbildung. Die Studierenden schließen dazu einen erweiterten Praktikumvertrag mit einem entsprechenden Handelsunternehmen ab - für den gesamten Zeitraum des Studiums.

Media-Saturn ist der erste Partner für die englischsprachige Hochschulausbildung. Derzeit verhandelt die FH mit Aldi Süd, um den Discounter im zweiten Schritt für diesen Ausbildungsgang zu gewinnen.

Zielgruppe sind ausländische Studenten, die nach dem Bachelor nicht in Deutschland, sondern für ein Handelsunternehmen im Ausland arbeiten. Deutschunterricht ist für diese Gruppe in Ingolstadt obligatorisch. Im ersten Schritt sollen 40 Studierende im kommenden Wintersemester an den Start gehen.

Mit der Unterschrift Media-Saturns wird das Ministerium die Genehmigung erteilen, drei weitere Professoren-Stellen international auszuschreiben. Ziel von Thomas Vogler, Professor für Handelsmanagement, Marketing und Controlling, ist es, die Positionen mit angelsächsischen Muttersprachlern zu besetzen. Das Vorhaben wird nicht leicht.

Foto: FH Ingolstadt
Am Start: Der Studiengang Handelsmanagement startet im Herbst in Ingolstadt auf Englisch

Die Schwierigkeit liegt im eigentümlichen deutschen Hochschulgesetz. Die Berufung an eine Fachhochschule bedingt nämlich neben der Promotion eine mindestens fünfjährige Berufspraxis - davon drei Jahre außerhalb der Hochschule. Sie ist das Pendant zur Habilitation an den Universitäten.

Diese Vorgabe mutet paradox an, werden doch bis 2010 mit dem Bologna-Prozess an allen europäischen Hochschulen Bachelor- und Masterabschlüsse vereinheitlicht. Die Verordnung zur Berufung von Professoren scheint davon unberührt zu bleiben. Doch Vogler ist optimistisch. Schließlich haben er und seine Kollegen sich noch mehr vorgenommen.

Künftig soll über einen Executive-MBA auch ein Master-Abschluss am Lehrstuhl für Handelsmanagement erworben werden können - spätestens zum Wintersemester 2010. "Unsere Idee ist es, den Master in Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen durchzuführen", erklärt Vogler. So plant er beispielsweise Lehrmodule im englischen Oxford oder an der Georgia Southern University in Statesboro.

Potenziell könne die Hochschule mit dem MBA schon im kommenden Herbst beginnen, spätestens aber im Wintersemester 2010. An dem MBA-Programm beteiligt sich Media-Saturn nicht, weil die Metro-Tochter hier bereits mit der Universität St. Gallen kooperiert. Für alle drei Studiengänge im Handelsmanagement sucht die FH Ingolstadt international aktive Handelshäuser als strategische Partner. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats