Firmen sollen mit Best Agern rechnen

von Redaktion LZ
Freitag, 20. Juli 2007
LZ|NET. Familienministerin Ursula von der Leyen forderte die deutschen Unternehmen dazu auf, rechtzeitig auf die Wirtschaftskraft der 50-Plus-Konsumenten zu bauen. Im Zuge des demographischen Wandels müssten sie die "Silver Economy" besetzen und so Wettbewerbsvorteile erarbeiten.



Dabei stützt sie sich auf eine Auftragsstudie von Roland Berger über "Best Ager". Danach sollen bis 2035 die Verbraucheranteile der über 50-Jährigen von 52 auf 58 Prozent steigen. Dabei werde es nicht reichen, seniorengerechte Produkte zu entwickeln, sagte Burkhard Schwenker, Chef von Roland Berger Strategy Consultants.

Parallel dazu müsse die Politik ihren Job erledigen - durch Arbeitsmarktreformen, die verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine höhere Erwerbsquote in der 50-Plus-Generation. Nur so könne künftig die Wirtschaft weiter wachsen. Bis 2010 will der Bund 4 Mio. Euro für ein Hilfsprogramm bereitstellen, das Unternehmen, Verbraucherverbände und Wissenschaft vernetzen soll.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats