Schlachtabfälle zu Lebensmitteln verarbeitet


Kriminelle Fleischhändler sollen zu Lebensmitteln verarbeitete Schlachtabfälle aus Bayern in ganz Europa verschoben haben. Die Ermittler durchsuchten 39 Betriebe, die mit Schlachtabfällen handelten. Nach Angaben des bayerischen Umweltministeriums vom Donnerstag hat sich der Anfangsverdacht erhärtet, dass tonnenweise Abfälle wie Knochen und Schwarten zu Lebensmitteln deklariert und verkauft wurden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats