Lehre im Fleischerhandwerk

von Judit Hillemeyer
Dienstag, 12. Juli 2005
In den Ausbildungsberufen des Fleischerhandwerks standen Ende Juni 3.629 unbesetzte Lehrstellen 1.589 noch unvermittelten Bewerbern gegenüber. Diese Zahl geht aus der neuesten Berufsberatungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit hervor.



Besonders bei den Fachverkäufern im Fleischerhandwerk tritt dieses Missverhältnis deutlich zu Tage. Hier standen Ende letzten Monats bundesweit 2.317 noch unbesetzte Ausbildungsplätze zur Verfügung, jedoch suchten zur selben Zeit nur 542 jungen Menschen eine Lehrstelle im Verkaufsberuf.

Auch beim Fleischernachwuchs gibt es mehr freie Stellen als Interessenten. Hier suchen in ganz Deutschland 1.047 Personen einen Ausbildungsplatz als Fleischer oder Fleischerin.

Die Berufsberatungsstatistik weist jedoch noch 1.312 freie Stellen aus. Gründe für die Ausbildungssituation im Fleischerhandwerk sieht der Deutsche Fleischer-Verband in einem antiquierten Bild des Fleischerberufes in der Öffentlichkeit, aber auch im Mangel an geeigneten Bewerbern.

Der Deutsche Fleischer-Verband will dieses Problem zukünftig mit verstärkter Nachwuchswerbung angehen, ebenso soll eine neue Ausbildungsordnung das Fleischerhandwerk für junge Menschen attraktiver werden lassen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats