Weibliches Potenzial wird nicht abgefragt

von Redaktion LZ
Freitag, 10. August 2012
LZnet. Zwei Drittel aller Mittel-Managerinnen nennen einen Aufstieg ins Topmanagement in einer Befragung der Personalberatung Rochus Mummert als erklärtes Ziel. Gleichzeitig hatte jede zweite in ihrer Laufbahn schon einmal den Eindruck, dass ihr aufgrund ihres Geschlechts ein Karriereschritt versperrt war.
"Die Behauptung, Frauen würden keine gehobenen Positionen anstreben, entpuppt sich damit als klares Vorurteil", sagt Studienleiter Bernhard Walter. Fehlende Aufstiegsmöglichkeiten gehörten neben schlechter Bezahlung zu den wichtigsten Gründen, sich nach einer neuen Stelle umzusehen. Immerhin jede fünfte Frau im mittleren Management beabsichtige einen Arbeitgeberwechsel in den nächsten zwölf Monaten.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats