Konzepte für die Frauenquote

von Christiane Düthmann
Freitag, 04. Februar 2011
Zum Reizthema Frauenquote liegen inzwischen erste Vorschläge der Politik auf den Tisch. Familienministerin Kristina Schröder wirbt für ihr Konzept einer "Flexiquote".
Kern ist "eine gesetzliche Pflicht zur Selbstverpflichtung für Unternehmen". Sie soll wirksam werden, wenn sich bis 2013 der Anteil von Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten nicht verdreifacht hat.

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen geht das nicht weit genug. Sie plädiert für einen generellen "30-Prozent-Schlüssel" als Mindestmarge für Männer und Frauen.

Auch die EU legt nach: Er stehe der Idee "aufgeschlossen gegenüber, europaweit Frauenquoten einzuführen", sagte Binnenmarktkommissar Michel Barnier der "Süddeutschen Zeitung". (cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats