Neuer Gammelfleisch-Skandal in Bayern


In Bayern gibt es einen neuen Gammelfleisch-Skandal. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Memmingen soll eine Firma in Wertingen bereits im Juli rund 20 Tonnen Fleisch umetikettiert und in Umlauf gebracht haben, das für den menschlichen Verzehr ungeeignet ist. Das Fleisch sei möglicherweise bereits verzehrt worden. Bei der Firma wurden Ende vergangener Woche mehr als elf Tonnen verdorbenes Rind- und Putenfleisch beschlagnahmt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats