Geflügelvermarkter unter Verdacht


LZ|NET/Ho Die französische Kartellbehörde untersucht derzeit vermutete Preisabsprachen im Geflügelsektor des Landes. Wie "Le Figaro" berichtet, sollen namhafte Anbieter von Geflügelfleisch seit mehreren Jahren eine Art Mindestpreis für die Abgabe an den Einzelhandel vereinbart haben. Die Praktiken sind durch die Aussage eines betroffenen Großhändlers ans Licht gekommen. Seit rund 20 Jahren sollen für Markenprodukte Preise abgesprochen worden sein, für Handelsmarken seit etwa 12 Jahren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats