Geflügelbranche atmet auf


LZ|NET. Der Geflügelpestverdacht in Nordrhein-Westfalen hat sich nicht bestätigt. Die Ergebnisse der Schnelltests beim Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt im Krefeld seien negativ ausgefallen, berichtete die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn (Grüne). Auf zwei Höfen in Straelen im Kreis Kleve waren vorsorglich rund 12.000 Puten und Hühner getötet worden, nach dem in den Geflügelbeständen verdächtige Symptome entdeckt worden waren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats