Lohnende Karrieren im Handel

von Redaktion LZ
Freitag, 08. Juni 2012
Jahreseinkommen von Handelsmanagern in Euro
LZ-Grafik
Jahreseinkommen von Handelsmanagern in Euro
LZnet. Was verdienen Marketingmanager, Regionalleiter oder Vertriebsdirektoren? Über Gehälter im Handel ist wenig bekannt. Die Personalberatung Michael Page bringt mit ihrem "Salary Survey 2012" nun Licht ins Dunkel.
Verdiene ich genug? Welchen Aufschlag kann ich bei einer Beförderung oder einem Jobwechsel verlangen? Beschäftigte und Bewerber wünschen sich Transparenz in Sachen Entlohnung. Arbeitgeber wiederum suchen nach Orientierung beim Gehalt, wenn sie vakante Positionen besetzen oder neue Stellen im Unternehmen schaffen wollen.

Für Funktionen in Marketing und Vertrieb bietet der Salary Survey 2012 von Michael Page nun Anhaltspunkte. Neben Industrie und Dienstleistungsbranche ist auch der Einzelhandel mit einer Reihe von Positionen in der Untersuchung vertreten.

Gesammelte Erfahrungswerte

"Die Angaben sind Mittelwerte aus den aktuell in Deutschland marktüblichen Gehältern im Sales- und Marketing-Umfeld", sagt Berater Philipp Graser. Dazu wurden die "gesammelten Erfahrungswerte" der Michael-Page-Büros aus Personalgesprächen ausgewertet.

Weil kleinere Arbeitgeber meist weniger üppig entlohnen als Konzerne, unterscheidet die Analyse zwischen Mittelständlern und Großunternehmen. Auch die Berufserfahrung der Kandidaten fließt ein. Je nach Stufe auf der Karriereleiter werden Einsteiger (null bis fünf Jahre Erfahrung), Fortgeschrittene (fünf bis zehn Jahre) und alte Hasen (mehr als zehn Jahre) berücksichtigt.

Für jede Stufe ermittelt die Personalberatung Minimum- und Maximumwerte, die sich unter anderem durch die unterschiedliche geografische Lage der Unternehmen ergeben. Variable Gehaltsbestandteile wie Boni oder Tantiemen sind in den Gehaltsangaben enthalten. Ist ein Firmenwagen Teil des Entlohnungspakets, wie zum Beispiel bei Vertriebsexperten, wird er in den Werten mit jährlich 10.000 Euro berücksichtigt.

Boni und Firmenwagen inklusive

Angeführt wird die Liste der Handelspositionen vom Vertriebsdirektor, der – abhängig von Unternehmensgröße und Erfahrung – 75.000 bis 170.000 Euro nach Hause trägt.

Der Regionalleiter auf der darunterliegenden Führungsebene verdient bis zu 120.000 Euro. Nicht ganz so viel ist in den entsprechenden Funktionen auf der Marketingseite drin. Das Gehalt eines Marketingdirektors weist eine Bandbreite von 60.000 bis 143.000 Euro auf. Ein Senior-Marketingmanager kommt auf bis zu 90000 Euro, ein Marketingmanager erzielt maximal 85.000 Euro.

Neben diesen klassischen Linienfunktionen berücksichtigt die Untersuchung auch Spezialisten, wie etwa Marktforscher, die laut Graser "immer mal wieder gesucht werden". Die Besetzung solcher Stellen sei nicht einfach, denn Marktforscher gelten als sehr "jobtreu".

Auch Spezialisten werden berücksichtigt

Die Spannweite der Gehälter reicht von 40.000 Euro für Einsteiger bis zum Doppelten für Routiniers. Regelmäßig schreibe der Handel auch Stellen im Bereich Public Relations, Öffentlichkeits- und Pressearbeit aus. Die Spreizung der Verdienste reicht von 35.0000 bis 900.00 Euro.

Geradezu "händeringend" sucht die Branche Graser zufolge derzeit Profis im Online-Marketing, beispielsweise für Pflege und Aufbau entsprechender Kampagnen, die Weiterentwicklung der Navigation von Online-Shops oder die Suchmaschinenoptimierung.

Gesuchte Online-Manager

Im Einzelfall kann die Stellenbeschreibung dabei eher technisch oder marketinglastig sein. Von Kandidaten erwarten die Unternehmen meist ein BWL- oder Informatikstudium, einschlägige Erfahrungen und aktuelles Fachwissen.

Online-Marketingmanager berichten in der Regel an den Marketingdirektor oder den Senior-Produktmanager. Sie verdienen als Anfänger im Mittelstand mindestens 39.000 Euro, mit mehr als zehn Jahren Praxis sind in Großunternehmen bis zu 94.000 Euro drin.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats