Behörden suchen nach Quellen


Das Rätsel um nicht zugelassenen Gen-Reis aus den USA im deutschen Handel bereitet den Behörden nach wie vor Kopfzerbrechen. «Die Kontaminationswege sind noch immer unbekannt», sagte eine Sprecherin des Bundesverbraucherministeriums in Berlin. Der Lebensmittelhändler Edeka will nach eigenen Angaben «bis auf weiteres» keinen Reis mehr aus den USA verkaufen. In Edeka- Filialen in Baden-Württemberg war am Mittwoch erstmals in Deutschland der gentechnisch veränderte Reis LL601 amtlich nachgewiesen worden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats