Gender-Pay-Gap Kritik am Entwurf zu Entgeltgleichheit

von Redaktion LZ
Mittwoch, 02. November 2016
HDE-Geschäftsführer Heribert Jöris kritisiert den vom Bundesfamilienministerium vorgelegten Entwurf für ein Entgeltgleichheitsgesetz. Statt den Ursachen unterschiedlicher Löhne zu Leibe zu rücken, wie Berufswahl, Kinderbetreuung und Aufgabenverteilung in der Familie, würden die Unternehmen mit "unnötiger Bürokratie" konfrontiert.

Jöris wehrt sich gegen den Generalverdacht einer bewussten Diskriminierung: "Der Gesetzentwurf geht davon aus, dass Frauen von deutschen Unternehmen massenhaft und systematisch schlechter bezahlt werden als Männer, die in einer vergleichbaren Situation im gleichen Betrieb den gleichen Job machen."

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats