Generation Y im Kulturvergleich

von Redaktion LZ
Freitag, 14. Dezember 2012
LZnet. Sie sind unter 30, technikaffin, gut ausgebildet, selbstbewusst und haben ein neues Verständnis von Führung: So wird die "Generation Y" oft charakterisiert. Wie stark deren Ansprüche im interkulturellen Vergleich jedoch voneinander abweichen, zeigt eine Studie der Ashridge Business School.
"Achtung gegenüber Älteren ist vor allem in östlichen Kulturen stark ausgeprägt, während in der westlichen Welt der Erfahrung mehr Beachtung geschenkt wird", so Autorin Sue Honoré. Work-Life-Balance und persönliche Entfaltungsmöglichkeiten hätten im Osten geringe Bedeutung. Dort sei zudem der Respekt vor Hierarchien stärker ausgeprägt.

Vertreter der Generation Y in China wiederum seien eher durch eine theoretische und technische Ausbildung geprägt und teilweise nicht ausreichend auf die Praxis vorbereitet.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats