Offene Gehälter

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 30. Juni 2005
Der Gesetzentwurf zur Offenlegung der Managergehälter wurde am Donnerstag mit den Stimmen der rot-grünen Koalition sowie der CDU/CSU verabschiedet.



Damit das Gesetz in Kraft treten kann, muss in der kommenden Woche auch noch der Bundesrat zustimmen. In der Länderkammer wird ebenfalls mit einer klaren Mehrheit gerechnet.

Es wird jedoch noch eineinhalb Jahre dauern, bis es seine volle Wirkung entfaltet: Die Nennung der Vorstandsbezüge wird erst mit den Geschäftsberichten für das Jahr 2006 zur Pflicht, die im Frühjahr 2007 veröffentlicht werden.

Laut Gesetz müssen die Bezüge jedes einzelnen Vorstandsmitglieds im Jahresabschluss bis ins Detail publik gemacht werden. Zudem sollen Abfindungen veröffentlicht werden, die im Fall eines Ausscheidens zugesagt wurden. Ausnahmen sind nur möglich, wenn dies die Hauptversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit beschließt. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats