Gesundheit Kehrseite ständiger Erreichbarkeit

von Redaktion LZ
Donnerstag, 28. Juli 2016
Dass von einem Viertel aller Beschäftigten erwartet wird, nach Dienstschluss erreichbar zu sein, schadet ihrem Schlaf, ihrer Erholung und ihrer Beziehung.
Zu diesem Schluss kommt die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), ein Zusammenschluss von Kranken- und Unfallversicherungen zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Selbst wenn die Betroffenen eine positive Einstellung zur ständigen Erreichbarkeit haben, kommen sie nicht zur Ruhe und können sich gedanklich schwerer von der Arbeit lösen als Berufstätige mit klar abgegrenzter Freizeit. Beziehungen werden belastetet, weil nach iga-Angaben zwei Drittel der Befragten genervt sind, wenn der Partner permanent Kontakt zum Büro hält.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats