Persönlichkeitsentwicklung Globus-Azubis wecken ihre Kreativität

von Christiane Düthmann
Freitag, 27. September 2013
Austausch auf Augenhöhe: Georg Grosu (r.), Azubi in Hermsdorf, lässt Globus-Chef Thomas Bruch an seinen Erfahrungen aus dem Mobile-Team teilhaben. Es gilt, sein eigenes Werk mit denen der anderen auszutarieren, weiß der 24-jährige angehende Verkäufer.
C. Düthmann
Austausch auf Augenhöhe: Georg Grosu (r.), Azubi in Hermsdorf, lässt Globus-Chef Thomas Bruch an seinen Erfahrungen aus dem Mobile-Team teilhaben. Es gilt, sein eigenes Werk mit denen der anderen auszutarieren, weiß der 24-jährige angehende Verkäufer.
Malen, zeichnen, tanzen: 250 Globus-Auszubildende entdecken bei "Kultur-Start-Tagen" ihre kreative Ader. Sie schulen damit Eigenschaften, die sie auch im Alltag auf der Fläche gut gebrauchen können, findet ihr Arbeitgeber.
"Bloß nicht tanzen!" Diesen Stoßseufzer kennt Nicole Rodenbüsch. Jedes Jahr sind es vor allem die jungen Männer unter den 250 Globus-Azubis im zweiten Lehrjahr, die sich vor dem Bewegungs-Workshop bei den Kultur-Start-Tagen am liebsten drücken möchten. Deshalb lässt die Verantwortliche für Personalentwicklung das Los entscheiden, wer bei welcher Aktivität im oberpfälzischen Immenreuth dabei ist.

"Es geht darum, sich mit Mut neuen Herausforderungen zu stellen", weiß Rodenbüsch. Schließlich könne sich ein Mitarbeiter auch auf der Fläche seine Aufgabe nicht aussuchen, sondern müsse lernen, sich in unbekannten Situationen zurechtzufinden und nach Lösungen zu suchen. So werde das Selbstbewusstsein der jungen Leute geschult.

"Man lernt am meisten, wenn man auf eine Aufgabe trifft, die man sich am wenigsten zutraut", unterstreicht Mariott Stollsteiner. Die Künstlerin und Managementberaterin hat das Workshop-Konzept in Zusammenarbeit mit Globus entwickelt.

Und tatsächlich haben auch die Ballett-Muffel nach kurzer Zeit ihre Hemmungen überwunden und entwickeln im Team eine Choreografie. Andere bearbeiten Holz oder Stein, malen, zeichnen oder formen Collagen. Jeder Teilnehmer, vom angehenden Metzger bis zum Marketing-Azubi, wird am Ende sein Werk und seine Gedanken dazu vor der Geschäftsführung präsentieren – und auch damit eine weitere Herausforderung meistern.

Globus konnte in diesem Jahr alle Ausbildungsplätze besetzen. Das Unternehmen investiert nicht nur in die Weiterentwicklung seiner Lehrlinge, sondern lockt jetzt auch mit einer Übernahmegarantie bei guten Leistungen.

"Bei uns kann man sich als Hauptschüler bis zur Geschäftsleitung eines unserer 46 Häuser hocharbeiten", schildert Rodenbüsch die Job-Perspektiven für Nicht-Akademiker. Was es dafür braucht? "Erfahrung, Motivation und Herzblut für die Sache."

(cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats