Globus und Verdi noch nicht einig

von Andrea Wessel
Freitag, 20. Mai 2011
Die Verhandlungen im Tarifstreit zwischen Verdi und dem Großflächenspezialisten Globus gehen in eine neue Runde. Anfang Juni werden sich beide Parteien erneut beraten, um einen Konsens zu finden.
Zumindest für die beiden Häuser in Baden-Württemberg (Hockenheim, Wiesental) sollen dann einheitliche Bedingungen durchgesetzt werden. Den Gewerkschaftsvertretern geht es darum, einen Anerkennungstarifvertrag im Sinne des baden-württembergischen Einzelhandelstarifs zu schließen.

Um dies zu erreichen, soll nun auch eine Tarifkommission aus Vertretern beider Globus-Häuser gebildet werden, um in der Angelegenheit zu verhandeln.

Parallel zu den Verhandlungen finden auch in Rheinland-Pfalz Gespräche beider Parteien statt. Dort ist die Situation aber noch etwas verzwickter: Einige Globus-Häuser unterliegen dort der Tarifbindung und einige nicht.

Ein partieller Rückzug aus dem Tarifvertrag ist aber nach Auffassung von Verdi innerhalb eines Bundeslandes nicht zulässig. Im Zuge der Übernahme von 14 Häusern des Mitbewerbers Real hatte Globus den Entschluss gefasst, diese Häuser aus den tariflichen Verträgen zu lösen, zumindest für eine Übergangsphase. (ff)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats