Abschied von Papierbewerbung Globus rekrutiert mobil

von Silke Biester
Freitag, 07. August 2015
Digitalaffin: Bewerber erwarten mobile Information - Globus stellt sich darauf ein.
LZ-Archiv, Globus
Digitalaffin: Bewerber erwarten mobile Information - Globus stellt sich darauf ein.
Globus hat das Bewerbermanagement für die Koordination, Globus Drive und Fridel neu aufgesetzt. Stellenausschreibungen sind automatisch für Tablets und Smartphones optimiert. Jobsuchende können sich ausschließlich online bewerben.
 

Globus hat die Recruiting-Prozesse vereinfacht: Mit wenigen Klicks können offene Stellen nun auf der eigenen Homepage und in allen relevanten Onlineportalen ausgeschrieben werden.

Interessenten sehen auf jedem digitalen Medium eine optimierte Darstellung im "responsive Design". Logos, Text und Navigation passen sich dem Ausgabebildschirm an. Ausschlaggebend für die Umstellung waren die Erwartungshaltung potenzieller Kandidaten sowie das Ziel der Prozessoptimierung.

"Jobsuchende erwarten heute, dass sie Informationen nicht nur am PC, sondern auch auf dem Smartphone oder Tablet bequem ansehen können ohne hin und her scrollen oder das Gerät drehen zu müssen", beschreibt Personalreferentin Lisa-Marie Spaniol die Verbesserung für die User. Auch die Bewerbung ist über alle mobilen Geräte möglich.

Da alle Daten in der gleichen digitalen Form vorliegen, laufen auch nachfolgende Prozesse standardisiert und damit schneller ab. Der Bewerber erhält automatisch eine E-Mail-Bestätigung sowie einen Zugangscode, damit er selbst nachträglich noch etwas an seinen Unterlagen ändern oder die gleichen Daten für eine weitere Stelle bei Globus duplizieren kann.

Statt per Hauspost läuft auch die Verteilung im Unternehmen nun digital. Da alle Fakten in der Cloud gespeichert sind, gibt es immer nur eine Version, auf die die Fachabteilungen von überall zugreifen können.

User im Blick: Lisa-Marie Spaniol
Innerhalb von zwei bis drei Wochen erhält ein Kandidat entweder eine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder eine Absage. Das vereinfachte Bewerbermanagement habe nicht nur die Kosten reduziert, sondern auch Kapazitäten in der Personalabteilung freigesetzt, die nun für andere Aufgaben eingesetzt werden, freut sich Spaniol.

Wer seine Bewerbung auf eine offene Position dennoch per Post in die Unternehmenszentrale von Globus schickt, bekommt einen freundlichen Brief zurück, in dem er aufgefordert wird, sich online zu bewerben.

Papierbewerbungen werden in der "Koordination", wie es bei Globus heißt, nicht mehr angenommen. Über diesen Schnitt habe es im Vorfeld durchaus Diskussionen gegeben, berichtet Spaniol, die das Projekt vor einem knappen Jahr federführend begleitet hat.

"Wir konnten das System nur ganz oder gar nicht umstellen", sagt sie. Schließlich sollte das Bewerbermanagementsystem von Softgarden die Prozesse vereinfachen.

Die Erfahrungen der letzten Monate beschreibt sie als ausgesprochen positiv. Dass interessante Kandidaten auf dem neuen Weg verloren gegangen sind, glaubt sie nicht: "Wer hier arbeiten möchte, der muss mit einem PC umgehen können", stellt die Personalerin klar. "Da können wir auch erwarten, dass er die Online-Bewerbung bewältigt."

Anders sieht es dagegen bei Positionen aus, die für die 47 Standorte der SB-Warenhäuser oder das Logistikzentrum gesucht werden: Metzger, Bäcker, Logistikfachkräfte und Auszubildende sind am Arbeitsmarkt so rar, dass man sich über jede Bewerbung freut, egal über welchen Kanal sie kommt.

Online ist die Zukunft

 

Außerdem ist Computeraffinität in diesen Berufen nicht erforderlich. In den Märkten arbeiten die Personalleiter daher nach alter Manier: Eine Online-Bewerbung ist ebenso möglich wie eine E-Mail mit pdf-Anhang oder die klassische Mappe.

Und dennoch: Früher oder später steht auch in den SB-Warenhäusern und Lagern eine Umstellung an. "Das ist einfach die Zukunft", sagt Spaniol. Schließlich ändern sich die Gewohnheiten in der gesamten Gesellschaft.

Die Ankündigung der Suchmaschine Google, mobile-optimierte Websites in den Ergebnissen besser zu ranken, hat das Unternehmen zusätzlich bestärkt. Stellenanzeigen im responsive Design erscheinen bei Jobsuchenden weiter oben in der Liste.

 

 

 

 

 

 

 

 

(sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats