Manager-Vergütung Globus schafft Tantieme-Modell ab

von Christiane Düthmann
Freitag, 16. Januar 2015
Führungskräfte in der Globus-Koordination in St. Wendel bekommen keine Tantiemen mehr. Jemandem "eine Möhre vor die Nase zu halten", passe nicht zur Kultur des Unternehmens, begründet Olaf Schomaker, in der Geschäftsführung für Mitarbeiter verantwortlich, diesen Schritt. Für die Betroffenen habe man eine Kompensationslösung gefunden.
Zudem will Globus outgesourcte Tätigkeiten wieder durch eigenes Personal erledigen lassen. Dabei geht es vor allem um die Warenverräumung. "Perspektivisch wollen wir in den meisten Häusern auf eigene Mitarbeiter umstellen", so Schomaker. Das erfordere Einstellungen von 30 bis 50 Teilzeit-Beschäftigten pro Standort. Für sie gilt der "Globus-interne Mindestlohn von 9,51 Euro inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld".

Der Personalkostenblock werde erst einmal steigen, räumt Schomaker ein. "Aber wir werden produktiver und können das dadurch kompensieren." Die Tätigkeit der Globus-eigenen Personaldienstleistungsgesellschaft wurde zum 31. Dezember 2014 eingestellt. Schomaker: "Die 1.470 Mitarbeiter wurden komplett in die Organisation integriert." 

(cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats