Greenpeace legt Positiv-Negativ-Liste vor


Die Umweltorganisation Greenpeace hat anlässlich der Grünen Woche eine aktuelle Liste unter dem Titel "Gentechnik im Futter - über den Supermarkt auf den Teller". vorgelegt. Mit Hilfe dieser Liste könne der Verbraucher erkennen, so Greenpeace, welche tierischen Produkte mit gentechnisch manipuliertem Futter hergestellt wurden und welche nicht. "Nicht einmal Landwirte können erkennen, ob das zugekaufte Tierfutter gentechnisch veränderte Bestandteile enthält", sagt Stephanie Töwe von Greenpeace.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats