Gründungseifer auf dem Tiefstand

von Redaktion LZ
Freitag, 20. April 2012
LZnet. Das Gründungsinteresse in Deutschland nähert sich einem Tiefstand, schreibt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seinem aktuellen Gründerreport. Im laufenden Jahr dürfte es weniger als 400.000 neue Unternehmen geben – so wenige wie nie seit der Wiedervereinigung.
Dass die Zahl der Menschen sinkt, die ihr eigener Chef sein möchten, ist nach Einschätzung des DIHK vor allem auf die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt zurückzuführen. Um den Schritt in die Selbstständigkeit attraktiver zu machen, fordert die Organisation einen konsequenten Bürokratieabbau. Es gelte, den privaten Markt für Beteiligungskapital zu beleben. Zudem müsse das Thema "Unternehmertum" in Schulen und Hochschulen eine stärkere Rolle spielen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats