Guerilla-Recruiting Metro jagt Startups Bewerber ab

von Redaktion LZ
Mittwoch, 11. April 2018
In der Berliner Startup-Szene sorgt seit Mitte März eine Recruiting-Kampagne für Verdruss. Als deren Absender gab die Metro sich erst diesen Dienstag zu erkennen.

Auf Plakaten oder Gehweg-Graffitis forderte sie unter dem Hashtag #TakeTheExit Tech-Mitarbeiter mit Hinweis auf schlechte Arbeitsbedingungen bei Start-ups ("The Company is worth zero") dazu auf, ihren derzeitigen Arbeitgeber zu verlassen. Sogar vor den Toren der Zalando-Zentrale, wo vor kurzem 250 Marketing-Mitarbeiter ihre Sachen packen mussten, ziert ein #TakeTheExit-Graffiti den Gehweg, berichtet Horizont, die Schwesterzeitung der LZ. Die Metro sucht derzeit IT-Experten für ihren Berliner IT-Hub, der seit kurzem den Namen Metronom trägt. Die Startup-Szene beschwerte sich, Metro sagte "sorry". Immerhin arbeitet das Unternehmen in Accelerator-Programmen selbst mit Startups zusammen. Auf der eigens entwickelten Website sollen 1 800 Nutzer ihre E-Mail hinterlassen haben.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats