Gütesiegel für mehr Sicherheit

von Judit Hillemeyer
Freitag, 01. August 2008
Für ihren überdurchschnittlichen Arbeitsschutz erhielt Real-Lieferant "Meister feines Fleisch - feine Wurst" in Gäufelden das Gütesiegel der Fleischerei-Berufsgenossenschaft (FBG).



Das Gütesiegel der FBG, Mainz, ehrt Betriebe, bei denen Arbeits- und Gesundheitsschutz ein Teil der Unternehmenskultur ist. Bislang erhielten unter anderem die Rewe-Tochter Brandenburg, die Unilever-Tochter Schafft sowie Wiesenhof, Steinhaus und Wasgau die Auszeichnung.

Insgesamt wurden bundesweit 25 Gütesiegel-Betriebe ausgezeichnet. Sie alle verfügen über ein Kommunikationssystem, das Mitarbeitern ermöglicht, Auffälligkeiten, Probleme und Vorschläge auf kurzen Wegen zu den Entscheidungsträgern zu transportieren. Das hat auch Einfluss auf das Qualitätsmanagement.

Das Hinterfragen und Beobachten von eingefahrenen Wegen bringt nicht nur im Arbeits- und Gesundheitsschutz handfeste ökonomische und organisatorische Vorteile: Arbeitsunfälle sinken, Investitionen in die Gesundheitsprävention helfen, Ausfallzeiten und damit unnötige Kosten zu verringern.

Die Berufsgenossenschaft gewährt im Rahmen eines freiwilligen Prämienverfahrens bis zu 5 Prozent Beitragsnachlass. Seit 2008 erhalten Betriebe, die ein Gütesiegel oder ein von der FBG zertifiziertes Arbeitsschutz-Management-System besitzen, 20 Bonuspunkte, was 1 Prozent Beitragsnachlass entspricht. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats