Gütesiegel sind die halbe Miete

von Judit Hillemeyer
Freitag, 14. November 2008
Die meisten Jobsuchenden verschaffen sich ihren ersten Eindruck vom potenziellen Arbeitgeber im Internet - idealerweise auf der Karrierewebsite der anvisierten Unternehmen.



Deshalb müssten diese Informationsseiten glaubwürdig und überzeugend gestaltet sein, so Markus Eicher, Geschäftsführer der wbpr Public Relations und Compamedia GmbH. Gütesiegel, Arbeitgeberzertifikate und andere Arbeitgeber-Auszeichnungen seien schon die halbe Miete.

Arbeitgeber sollten potenzielle Bewerber im Netz bestmöglich informieren, ihnen jegliche Form der Kontaktaufnahme bieten und sich von Anfang an transparent geben. Alle Bewerberzielgruppen sollten ein greifbares Bild ihrer Aufgaben, Aufstiegschancen und Entwicklungsmöglichkeiten erhalten.

Echte Bilder aus dem Unternehmensalltag seien ein Indikator für ein gutes Betriebsklima. Solche ließen sich nur schwer simulieren und "sagen mehr als tausend Worte". Wenn Arbeitgeber etwas zu bieten haben und auf der Karrierewebsite explizit mit Vorteilen werben, so begegnen sie Interessenten auf Augenhöhe. In diesem Fall hätten die Firmenlenker verstanden, dass Bewerber "heute keine Bittsteller" seien. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats