HDE für Betreuung statt Frauenquote

von Redaktion LZ
Freitag, 09. März 2012
LZnet. Gesetzesinitiativen zur Einführung von Frauenquoten in der Wirtschaft gehen nach Meinung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) in die falsche Richtung. "Eine gesetzlich vorgeschriebene Quote macht mehr kaputt als sie nützt", sagt Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.
 Denn dafür seien die Unternehmen zu unterschiedlich, als dass man sie sinnvoll unter einen Hut bringen könne. "Ich bin überzeugt, dass sich Frauen auch ohne Quote dauerhaft durchsetzen werden", so Genth.

Als wichtigsten Punkt, um mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen, nennt er eine bessere Kinderbetreuung. Hier müsse die Politik ansetzen und den flächendeckenden Ausbau der Kinderbetreuung konsequent in Angriff nehmen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats