Kienbaum-Studie HR-Abteilungen mit zweifelhaftem Image

von Redaktion LZ
Donnerstag, 10. April 2014
LZnet. Das Image der Personalbereiche ist in vielen Unternehmen eher schlecht. Das belegt eine aktuelle Kienbaum-Studie. Sowohl Führungskräfte aus anderen Geschäftsbereichen als auch die Mitarbeiter der Personalabteilungen selbst schätzen den Wertbeitrag als gering bis mäßig ein.
"Es ist paradox, dass die HR-Funktion einen so schlechten Ruf hat", urteilt Thomas Faltin, Partner und Senior Direktor. Denn die Relevanz von Handlungsfeldern wie Arbeitgeberattraktivität oder Talentmanagement, würde sogar höher eingestuft als die anderer strategischer Themen.

Die Studie legt diverse Gründe offen: Oft fehlen Kennzahlen, die die Leistungsfähigkeit belegen; bei der Personalentwicklung werde der Kompetenzaufbau innerhalb der Abteilung vernachlässigt; es mangele an Karrieremöglichkeiten im HR-Bereich. Und zudem seinen Personaler "schlechte Verkäufer" – sie versäumen es, über die eigenen Erfolge zu kommunizieren.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats