HR-Verband mahnt zu Realismus bei Quote

von Christiane Düthmann
Freitag, 25. Februar 2011
Der Bundesverband der Personalmanager (BPM), der sich bereits im September 2010 für eine Quotenregelung für Frauen im Management ausgesprochen hat, mahnt nun in einer Stellungnahme zu Realismus bei der Umsetzung. "Undifferenzierte Zahlenspiele gehen an der Realität vorbei", sagt Verbandspräsident Joachim Sauer.
Denn während in einigen Branchen und Betrieben das Ziel von 30 Prozent Frauen in Führungspositionen "durchaus in überschaubarer Zeit erreichbar" erscheine, sei in anderen Wirtschaftszweigen "vielleicht schon ein Bruchteil davon eine Zielgröße, die selbst in vielen Jahren nur mit größter Anstrengung realisiert werden kann".

Der BPM unterstütze flexible Ansätze, die auf "Selbstregulierung und differenzierte Lösungen" setzen. Eine signifikante Steigerung des Frauenanteils an Führungspositionen werde sich in vielen Branchen nur erreichen lassen, wenn dort insgesamt die Zahl der weiblichen Beschäftigten zunimmt. Dieser Gedanke müsse Teil der Quotendiskussion werden.
(cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats