Strategisches Personalmanagement HR hat Demografie oft nicht im Blick

von Redaktion LZ
Donnerstag, 25. Juni 2015
LZnet. Die Folgen der demografischen Entwicklung sind in den deutschen Unternehmen bereits heute spürbar. Knapp die Hälfte der Betriebe beklagt einen deutlichen Mangel an Fachkräften. Und in fast jedem zehnten Unternehmen sind mehr als 40 Prozent der Mitarbeiter älter als 55 Jahre.
Dennoch gibt nur knapp jedes dritte Unternehmen ein demografie-orientiertes Personalmanagement als strategisches Ziel an. Ein eigenes Budget für Maßnahmen stellen gerade einmal 4,2 Prozent bereit. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Demografie Exzellenz – Herausforderungen im Personalmanagement", die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU), das Demografie Netzwerk (ddn) sowie die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach gemeinsam durchgeführt haben.

Viele Unternehmen betrachten demnach den demografischen Wandel stärker als kulturbezogene denn als strategische Herausforderung. Zwar haben 63 Prozent demografieorientierte Werte im Leitbild verankert, doch nur ein Viertel betreibt eine systematische Altersstrukturanalyse als Voraussetzung zur Ableitung einer entsprechenden Personalstrategie. Ein regelmäßiges Demografie-Controlling führen nur 6,6 Prozent der Unternehmen durch.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats