Handel bildet aus

von Judit Hillemeyer
Freitag, 19. Januar 2007
Die deutschen Einzelhandelsunternehmen hätten 2006 eine "Spitzenleistung" bei der Ausbildung junger Menschen erbracht. Das meldete der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) in Berlin.



Laut HDE-Präsident Josef Sanktjohanser wurde im vergangenen Jahr im Einzelhandel die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um über zehn Prozent erhöht.

Damit sei der Zuwachs im Handel mehr als doppelt so groß wie in der deutschen Wirtschaft insgesamt, die einen Anstieg um 4,7 Prozent verzeichnen konnte.

"Rund ein Fünftel aller zusätzlichen Ausbildungsplätze in Deutschland sei auf die Kernberufe Kaufmann und Verkäufer entfallen.

"Dies ist Beleg für die hohe Ausbildungsbereitschaft des Handels und unterstreicht die große Bedeutung, die die Unternehmen unserer Branche der Ausbildung qualifizierten Nachwuchses beimessen", sagte der HDE-Präsident.

Zum 30. September 2006 sind 31.741 neue Verträge für eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel abgeschlossen worden. Das entspreche einem Anstieg um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 21.342 neue Verträge seien für den Verkäufer-Ausbildungsberuf abgeschlossen worden, der mit 15,5 Prozent einen besonders hohen Zuwachs verzeichnete. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats