Haribo darf "Kinder Kram" verkaufen


Im Markenzeichen-Rechtsstreit um die Bezeichnung "Kinder" hat der Bonner Süßwarenhersteller Haribo einen Teilerfolg gegen Ferrero, Frankfurt, vor dem Bundesgerichtshof (BGH) errungen. Danach darf der Gummibärchen-Produzent vorerst Zuckerwaren unter dem Namen "Kinder Kram" anbieten. Nach Auffassung der Karlsruher Richter kommt im Streitfall mangels Verwechslungsgefahr dem Wortbestandteil "Kinder" für Schokolode kein markenrechtlicher Schutz gegenüber dem von Haribo für Zucker-, Back- und Konditorwaren benutzen Namen "Kinder Kram" zu.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats