Henkel-Manager sollen interkulturell denken

von Redaktion LZ
Freitag, 05. August 2005
Henkel
Henkel
Die Henkel CEE Academy garantiert ein Gesamtkonzept für alle Landesorganisationen der Region Central Eastern Europe des Konzerns. In das standardisierte, in sich abgestimmte Personalentwicklungsprogramm wird nun das internationale Programm "20plus" integriert.



Gut ausgebildete und sich ständig weiterbildende Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen das A und O. Die Henkel KGaA als ein global ausgerichtetes Unternehmen hat deshalb für die Region Central Eastern Europe (CEE) einen eigenen Schulungsbereich namens "Henkel CEE Academy" eingerichtet.

Die in Wien ansässige Regionalzentrale für Osteuropa steuert das Geschäft in insgesamt 16 Staaten. Neben Österreich gehören dazu Estland, Lettland, Litauen, Polen, die Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bosnien & Herzegovina, Serbien und Montenegro, Mazedonien, Ukraine, Rumänien, Bulgarien und Russland.

Eine eigene Akademie für diesen Bereich war notwendig geworden, weil einige der Unternehmen in Zentral- und Osteuropa zunächst in Form von Joint Ventures durch Übernahme bereits bestehender Betriebe mit ihrer vorhandenen Struktur gegründet worden waren.

So gab es unterschiedliche Unternehmenskulturen - gemeinsame und systematische Entwicklungsmaßnahmen innerhalb der Region fehlten.

Unterschiedliche Trainingsinhalte führten zu inhomogener Aus- und Weiterbildung, der interkulturelle Austausch und die Internationalität waren gering. Finanzielle Synergien im Bereich der Aus- und Weiterbildungsausgaben wurden nicht genutzt.

Die wenigen länderübergreifenden und systematischen Personalentwicklungsmaßnahmen beschränkten sich auf den Bereich der Verkaufsausbildung (Vertriebs- und Key-Account-Training).

Auch die klare Verknüpfung mit den auf Konzernebene angebotenen Seminaren, der so genannten "Henkel Global Academy", fehlten.

Ganzheitlicher Anspruch

Mit der Henkel CEE Academy wurde ein ganzheitliches System für alle Mitarbeiter geschaffen, das eine hohe, harmonisierte Qualität von Entwicklungsmaßnahmen innerhalb der Region mit gemeinsamen Standards ermöglicht.

Namentlich an die "Henkel Global Academy" angelehnt, bezieht sie die wesentlichen konzernweit bestehenden Personalsteuerungsinstrumente in ihr Konzept mit ein. Hauptauftrag der Kaderschmiede ist die Umsetzung der Führungsgrundsätze des Waschmittel- und Klebstoff-Konzerns, um damit die Unternehmenskultur zu fördern.

Gleichzeitig wird das Linienmanagement verstärkt in die Planung der Personalentwicklungsmaßnahmen integriert.

Unter dem Motto "Shared Culture - Shared Knowledge - Shared Future" lernen die Henkel-CEE-Führungskräfte beispielsweise Führung, Projekt- und Stressmanagement. Von den systematisch, aufeinander aufbauenden und miteinander verknüpften, standardisierten und harmonisierten Trainingsmodulen sind einige verpflichtend für alle Mitarbeiter vorgesehen, andere können dem individuell definierten Entwicklungsplan entsprechend ausgewählt werden.

Differenziert nach Bereichen

Innerhalb des Konzepts wird außerdem je nach Bereich differenziert zwischen Vertrieb, Marketing, Produktion sowie Querschnittsfunktionen wie Finanz- und Personalwesen.

Nach der Henkel-Philosophie, die Mitarbeiter intern zu fördern, so dass die Stellen(nach)besetzungen von innen erfolgen können, sieht das Konzept der Akademie auch die vorbereitende Ausbildung und Qualifizierung für künftige neue Aufgaben vor.

Die Henkel CEE Academy ist ein sich permanent weiter entwickelndes Konzept, das den wechselnden Anforderungen des Linienmanagements sowie den laufenden Entwicklungen des Marktes Rechnung tragen soll. So wird jetzt das Management-Entwicklungsprogramm "20plus" integriert.



Ziel ist, dass sich Henkel-Manager in internationale Teams eingliedern und dabei in unterschiedlichsten Funktionen interkulturell denken und handeln können.

Gleichzeitig sollen durch ein umfassendes Seminar- und Weiterbildungsangebot die Fähigkeiten der Manager in den unterschiedlichsten Funktionen gefördert werden.

Strukturierte Seminare

Mit Ausnahme des Global Academy Programms, das zentral gesteuert wird, werden Managerseminare bei Henkel jetzt auf lokaler Ebene entworfen und durchgeführt, was Variationen im Inhalt und den Strukturen der verschiedenen Programme bedeutet.

Erreicht werden soll die Entwicklung von klaren, gut strukturierten Management-Seminaren ohne Inhalts-Überschneidungen für Manager in den ersten sechs Jahren ihrer Zugehörigkeit zur Henkel-Gruppe.

Grundsätzlich sollen alle Dimensionen interner Assessment-Seminare behandelt werden. Themen werden beispielsweise Zeitmanagement, Präsentationstechnik, Kreativität, Verhandlungsführung, Teamwork und Kooperation sein.

Derzeit ist eine Arbeitsgruppe dabei, relevante Themenbereiche und Strukturen für Seminar-Angebote zu identifizieren, Trainer zu briefen und eine Übersicht über die notwendigen Modelle und Theorien zu erstellen.

Zudem wird eine Kompetenz-Matrix zur einfacheren Bestimmung eines Seminars entsprechend der persönlichen Bedürfnisse des Managers entworfen.

Lücken schließen

Bereits klar ist, dass die Hauptseminare kennzeichnen, was ein Manager nach sechs Jahren bei Henkel wissen und können muss. Das heißt allerdings nicht, dass jeder Manager alle "20plus"-Seminare besuchen muss; es sollen vorrangig eventuelle Lücken gefüllt werden.

Jede Henkel-Niederlassung ist dazu verpflichtet, ihre existierenden Seminare mit dem "20plus"-Konzept abzugleichen. Allerdings muss nicht jede Niederlassung das Komplettangebot betriebsintern anbieten, kleinere können auch externe Anbieter nutzen.

Zur Verwirklichung der langfristigen Entwicklungsplanung bei der Henkel CEE Academy sieht das Konzept eine jährlich revolvierende Diskussion und Festsetzung der Entwicklungsmaßnahmen mit einem Planungshorizont von jeweils drei Jahren vor.

Die Erhebung des Personalentwicklungsbedarfes erfolgt durch ein jährliches, bei Henkel "Management Competencies Assessment" genanntes Mitarbeitergespräch. Im Zuge dieses Gespräches definieren Mitarbeiter und Vorgesetzter gemeinsam den Entwicklungsbedarf und die vorgesehenen Maßnahmen. (ba)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats