Künftig weniger High Potentials

von Redaktion LZ
Mittwoch, 14. April 2004
Hochqualifiziertes Personal wird in Deutschland zur Mangelware: Ihr Anteil wird von 13,9 Prozent im Jahr 2020 auf 12,8 Prozent im Jahr 2050 zurückgehen.



So wird es zu diesem Zeitpunkt nur noch etwa 8,9 Millionen "High Potentials" geben, das sind 2 Millionen weniger als heute. Das gesamte Potenzial an Berufstätigen wird bis dahin von derzeit 42 Millionen Menschen auf knapp 30 Millionen fallen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) herausgegeben hat. Insbesondere der Anteil der hochqualifizierten männlichen Erwerbstätigen wird um 2 Prozent auf 14,3 Prozent sinken.

Dagegen wächst der von hochqualifizierten Frauen an: Von 9,8 Prozent im Jahr 2001 werden es 2050 dann 11,5 Prozent sein. (ba)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats