Ikea will mehr weibliche Chefs

von Redaktion LZ
Freitag, 26. August 2005
Der schwedische Möbelkonzern Ikea will deutlich mehr Frauen in Führungspositionen bringen. Wie Deutschland-Geschäftsführer Werner Weber mitteilte, benötige der Konzern in den kommenden Jahren 800 neue Führungskräfte wie Möbelhaus- und Abteilungsleiter für seinen Expansionskurs in Deutschland.



Dabei will das Unternehmen verstärkt auf Mitarbeiterinnen setzen. "In zwei, drei Jahren soll der Anteil der weiblichen Führungskräfte von rund 30 auf über 50 Prozent steigen", so Weber. 70 Prozent der Kunden seien Frauen, das solle sich auch in der Struktur der Führungskräfte widerspiegeln.

Zahlreiche Bewerbungen

Bis zum Frühjahr 2007 will Ikea in Deutschland fünf neue Einrichtungshäuser eröffnen. Bis 2010 soll die Zahl der Mitarbeiter von derzeit rund 11 600 um weitere 5 000 steigen. Für das Einrichtungshaus Erfurt, das im Herbst eröffnet wird, heißt es bereits auf der Webseite: "Vielen Dank Erfurt! Wir sind überwältigt von der Begeisterung für Ikea als Arbeitgeber.

Zur Zeit bearbeiten wir die Flut der eingegangenen Bewerbungen. Bitte daher keine schriftlichen Bewerbungen mehr an die nebenstehende Adresse schicken." Deutschland ist mit 36 Einrichtungshäusern der wichtigste Markt für den Konzern. (ba)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats