Zwangsarbeit in DDR-Gefängnissen Ikea arbeitet mit Studie Vergangenheit auf


Der schwedische Möbelhausbetreiber Ikea stellt sich einem dunklen Kapitel seiner Firmengeschichte: der Verstrickung des Unternehmens mit Zwangsarbeit in DDR-Gefängnissen. Der Möbelhändler hat eine Studie mit 120.000 Euro finanziert, die der Poltikwissenschafter Christian Sachse für die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft verfasst hat.
In der 500 Seiten starken Studie durchleu

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats