Interspar fördert Jugendliche

von Redaktion LZ
Freitag, 08. März 2013
LZnet. Einkäufe nicht selbst schleppen, sondern sich liefern lassen. Diese Idee steckt hinter dem Projekt "Lieferbox", das der österreichische SB-Warenhausbetreiber Interspar jetzt in Salzburg-Lehen gestartet hat.
Für den Transport sorgen acht junge Menschen zwischen 19 und 24 Jahren, die für ihre Kurierfahrten vom Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) angestellt sind. Ziel des Projekts ist es, junge Menschen an den Arbeitsmarkt heranzuführen. "Es bietet ihnen einen sozial abgesicherten Arbeitsplatz und die Chance auf Integration am Arbeitsmarkt", sagt Interspar-Geschäftsführer Markus Kaser.

Das Land Salzburg subventioniert das Vorhaben mit jährlich 200000 Euro, die Stadt beteiligt sich einmalig mit 50000 Euro. Interspar stellt Liefer- und Kühlboxen, E-Bikes, Anhänger und Kleidung der Fahrer und unterstützt das Projekt mit 2 Euro pro Fahrt.

"Sie kaufen bei Interspar ein, stellen Ihre Taschen in eine Box, und zum gewünschten Zeitpunkt wird der Einkauf im Salzburger Stadtgebiet zugestellt", beschreibt Kaser den Ablauf. Geliefert wird montags bis samstags von 11 bis 19 Uhr. Eine Zustellung kostet zwei Euro, die Zehnerkarte gibt es für 18 Euro, die Jahreskarte für 122 Euro.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats