"Der Wandel trifft alle"

von Redaktion LZ
Freitag, 05. September 2008
Dietmar Schmidhuber, HR-Manager Henkel
Dietmar Schmidhuber, HR-Manager Henkel
Lebensmittel Zeitung: Herr Schmidhuber, Henkel beschäftigt sich sehr intensiv mit den Herausforderungen des demografischen Wandels. Was bringt das dem Konzern?



Dietmar Schidhuber: Das Thema steht wirklich weit vorne auf unserer Agenda. In Deutschland werden sich in absehbarer Zeit alle Unternehmen mit den Veränderungen der Altersentwicklung auseinandersetzen müssen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.

Kunden und Märkte top zu bedienen, wird auch künftig nur gelingen, wenn wir bei der Mitarbeiterbindung, -entwicklung und -gewinnung auf der Höhe der Zeit sind oder dieser sogar einen Schritt voraus. Auf den Alterungsprozess der Gesellschaft vorbereitet zu sein, ist ein Wettbewerbsvorteil. Das macht sich bezahlt - in Zukunft noch mehr, als es das heute bereits tut.

Geht mit dem Engagement und den zahlreichen Initiativen bei Henkel auch die Bereitschaft einher, entsprechende HR-Mittel bereitzustellen?

Es gibt und gab bei uns bei berechtigten Projekten noch nie Probleme, die notwendigen Budgets zu bekommen. Natürlich investieren wir zielgerichtet und nicht ins Blaue hinein. Die verantwortlichen Entscheider hinterfragen sehr dezidiert, für welchen Zweck welche Ausgaben getätigt werden sollen. Das Richtige und Wichtige wird bei Henkel dann auch umgesetzt. Auf Vorstandsebene ist jede Sensibilität für das Thema vorhanden.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats