Job und Familie sind schlecht vereinbar

von Christiane Düthmann
Freitag, 10. September 2010
Nachholbedarf
LZ-Grafik
Nachholbedarf
Beruf und Kinder lassen sich hierzulande längst nicht so reibungslos unter einen Hut bringen, wie Eltern es sich wünschen. Das hat der "Monitor Familienleben 2010" des Allensbach-Instituts ergeben. Nur jeder Fünfte ist der Ansicht, Familie und Job lassen sich "gut" vereinbaren, 63 Prozent dagegen meinen, "nicht so gut".
Für Abhilfe sollen auch die Arbeitgeber sorgen: Die Rolle der Betriebe sehen 91 Prozent der Befragten als "sehr wichtig" oder "wichtig" an. Von den Unternehmen wird vor allen Dingen mehr Engagement in Sachen Kinderbetreuung sowie eine höhere Flexibilität bei den Arbeitszeiten erwartet.

Besonders für Männer ist Teilzeit noch immer ein Fremdwort. Zurzeit sehen nur 15 Prozent der berufstätigen Väter die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten. Bei den berufstätigen Müttern sind es immerhin 49 Prozent.

In der nächsten Ausgabe der LZ veröffentlichen wir an dieser Stelle ausgewählte Ergebnisse der Allensbach-Studie zum Thema Pflege und Beruf.

Nachholbedarf (cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats