TNS Infratest-Studie vergleicht deutsche Jobbörsen

von Redaktion LZ
Freitag, 05. Januar 2007
Gezielte Suchmöglichkeiten, schnelle und übersichtliche Suchfunktionen sowie ein umfassendes Stellenangebot, das sowohl regionale Positionen als auch Jobs im europäischen Ausland beinhaltet, sind für Fach- und Führungskräfte wichtige Qualitätskriterien bei der Stellensuche im Internet.



Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Umfrage von TNS Infratest. Sie hat 1.000 Nutzer von Online-Stellenportalen, die in den vergangenen sechs Monaten im Internet nach Jobs gesucht hatten, nach der Bekanntheit und Nutzung dieser Portale befragt.

Sehr gut abgeschnitten haben dabei die Online-Jobbörsen Monster und Jobpilot. Jeder zweitedeutsche Befragte, der zwischen Mitte Mai und Mitte November 2006 auf Online-Jobbörsen nach Stellenangeboten für Führungskräfte gesucht hatte, nutzte die Webseiten von Monster oder Jobpilot.

Bei der offenen Frage nach einer Jobbörse nannten 63 Prozent spontan Monster, auf Platz zwei folgte die Arbeitsagentur mit 33 Prozent, erst deutlich dahinter alle anderen privaten Anbieter, so eines der Ergebnisse der Studie.

Im vergangenen Jahr lag die durchschnittliche Anzahl der Stellenanzeigen bei Monster bei rund 44.000 Angeboten pro Monat, davon rund 35.000 Angebote für Fach- und Führungskräfte. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um rund 13.000 Stellenangebote pro Monat. (tib)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats