Immer mehr Jugendliche arbeitslos

von Judit Hillemeyer
Freitag, 09. Oktober 2009
Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen nimmt vor allem im Westen Deutschlands stark zu. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) läutet die Alarmglocken und fordert von Bund und Ländern, Transfergesellschaften für Azubis zu unterstützen, die nach der Lehre nicht übernommen werden. In diesen sollen Azubis mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit angestellt und an Betriebe ausgeliehen werden können. Die Bezahlung erfolgt nach Branchentarif.



Geplant ist, die regionalen Sozialpartner direkt an der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung der Gesellschaften zu beteiligen. Von August 2008 bis August 2009 sei die Jugendarbeitslosigkeit um 16,8 Prozent gestiegen und damit doppelt so stark gewachsen wie die Arbeitslosigkeit insgesamt, so DGB-Arbeitsmarktexperte Wilhelm Adamy gegenüber der Online-Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt". Besonders kritisch sei die Lage bei den 20- bis 24-Jährigen. Unter ihnen habe sich die Arbeitslosigkeit in Westdeutschland bereits um 34 Prozent erhöht. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats