Förderungen von Forscherinnen

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 01. Oktober 2008
Zur besseren Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familie erhalten jährlich drei junge herausragende Naturwissenschaftlerinnen mit Kindern Unterstützung durch das Förderprogramm "For Women in Science".



Als Erweiterung des internationalen Förderprogramms wurde diese nationale Initiative Ende 2006 von der Deutschen Unesco-Kommission, L’Oréal Deutschland und der Stiftung der Nobelpreisträgerin Professorin Christiane Nüsslein-Volhard ins Leben gerufen.

Gemeinsam machen es sich die drei Partner zur Aufgabe, jungen begabten Frauen die Karriere als Wissenschaftlerin zu erleichtern.

Zum Hintergrund: 2006 wurden 41,1 Prozent der Promotionen von Frauen abgelegt, aber nur 15,2 Prozent der Professoren an deutschen Hochschulen sind weiblichen Geschlechts. Die Exzellenz der deutschen Forschung verliere dadurch großes Potenzial.

Die 2008 ausgezeichneten Forscherinnen sind: Dr. Eva Rother (Genetik Universität Köln), Dr. Dr. E. Ada Cavalcanti-Adam (Biophysikalische Chemie Ruprecht-Karls-Universität), Dr. Corette Wierenga (Neuroimaging Max-Planck-Institut für Neurobiologie Martinsried).

Das deutsche Unesco-L’Oréal-Förderprogramm unterstützt jedes Jahr drei Postdoktorandinnen. Die Förderung hat jeweils einen Wert von 20.000 Euro. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats