Ikea nimmt auch Studienabbrecher  

von Judit Hillemeyer
Freitag, 17. April 2009
21 Prozent der deutschen Studenten beendeten im vergangenen Jahr ihr Studium vorzeitig. Dies muss nicht das Ende aller Karrierechancen bedeuten.



"Wir haben sehr gute Erfahrungen mit so genannten Studienabbrechern gemacht", sagt Beate Mini, verantwortlich für das Mitarbeitermarketing bei Ikea Deutschland.

Aussagekräftiger als das passende Studium oder der Abschluss seien für das schwedische Unternehmen die Persönlichkeit des Bewerbers, seine Wertschätzung für Menschen, Kosten- und Umweltbewusstsein sowie die Begeisterung für Wohnen und Einrichten. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats