Karstadt setzt auf Azubis

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 21. Dezember 2005
Die KarstadtQuelle AG wird 2006 die Zahl ihrer Auszubildenden im Warenhaus-Bereich nahezu verdoppeln. Wie der Vorstandsvorsitzende des Konzerns, Thomas Middelhoff, am Montag in Essen erklärte, sollen 2006 allein in den Karstadt-Warenhäusern 1.000 Schulabsolventen ihre Ausbildung beginnen.



Im Jahr 2005 stellte der Konzern im Warenhaus-Bereich 600 Auszubildende ein. Die Erfolgsquote im Mittelwert der letzten drei Jahre lag bei 96,7 Prozent, damit 7 Prozent über dem IHK-Schnitt der vergleichbaren Ausbildungsberufe.

Im Warenhaus wird in zehn unterschiedlichen Berufsbildern ausgebildet. Die am stärksten besetzten Ausbildungsberufe sind unter anderen Kaufmann im Einzelhandel, Verkäufer, Fachmann für Systemgastronomie sowie Reiseverkehrskaufmann.

Höhere Ausbildungsquote

Für Abiturienten werden darüber hinaus Sonderausbildungsgänge in folgenden Bereichen angeboten: Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel, Berufsakademie-Studium (BA Berlin, Stuttgart und Fachhochschul-Studium (FH Bochum).

Die Gesamtausbildungsquote, also die Anzahl der Auszubildenden im Verhältnis zur Zahl der vollbeschäftigten Mitarbeiter, steigt von bisher 5,8 Prozent auf 8 Prozent in 2006.

Insgesamt werden bei KarstadtQuelle derzeit rund 600 junge Mitarbeiter im Warenhaus-Bereich und 330 im Versandhandels-Bereich (Quelle, Neckermann) ausgebildet. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats