Kik erhöht die Zahl der Lehrverträge

von Judit Hillemeyer
Freitag, 29. Juni 2007
Der Textildiscounter Kik stockt die Zahl der Ausbildungsplätze mit Beginn des neuen Lehrjahrs am 1. August auf: Statt 750 Lehrstellen - wie bisher geplant - wird das zur Tengelmann-Gruppe gehörende Handelsunternehmen 1.000 jungen Leuten eine Chance auf eine Ausbildung geben.



Bundesweit werden derzeit mehr als 2 000 Filialen betrieben. "Wer von jungen Menschen Engagement im Beruf und in der Gesellschaft einfordert, muss ihnen auch die entsprechenden Chancen bieten", begründete der Vorsitzende der Geschäftsführung, Stefan Heinig, die Ausbildungsoffensive. Der Textilit bietet Ausbildungsplätze in 15 verschiedenen Berufsbildern an.

In den vergangenen beiden Jahren hatte das Unternehmen jeweils rund 700 neue Lehrlinge eingestellt. Derzeit werden mehr als 1.600 Frauen und Männer auf das Berufsleben vorbereitet. Kik expandiert und eröffnet in Deutschland im Schnitt pro Werktag eine neue Filiale. Vor diesem Hintergrund könnten Auszubildende rasch Führungsaufgaben übernehmen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats