Folgekosten des Change Managements

von Judit Hillemeyer
Freitag, 29. Februar 2008
Schlechte Organisation von Veränderungsprozessen kostet Unternehmen Produktivität und Mitarbeiter. Wird eine Akquisition, Restrukturierung oder Wachstumsinitiative unzulänglich begleitet, sinkt die Produktivität der betroffenen Mitarbeiter um 23 Prozent, während die Zahl der Kündigungen um 10 Prozentpunkte ansteigt.



Dies zeigt die Studie "Change Management" der Unternehmensberatung Capgemini Consulting, Berlin. Befragt wurden 122 Führungskräfte von Großunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach deren Einschätzung werden die meisten Veränderungen ihre Ursache in einer Restrukturierung beziehungsweise Reorganisation (49 Prozent) haben.

Auf den weiteren Plätzen folgen Wachstumsinitiativen, veränderte Unternehmensstrategien, Kostensenkungsprogramme und neue Marktstrategien. 36 Prozent bezeichnen einen gesteuerten Veränderungsprozess als "sehr wichtig". Weitere 50 Prozent vergeben die Wertung "wichtig". In der Zukunftsprognose für das Jahr 2010 steigen die Werte noch einmal um einige Prozentpunkte. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats