Kulturwandel Neue L'Oréal-Zentrale "J1" stärkt das Coworking

von Julia Wittenhagen
Freitag, 11. Mai 2018
J1: Abkürzung für die neue 22 000 qm große L‘Oréal-Zentrale in der Johannstraße 1.
L’Oréal
J1: Abkürzung für die neue 22 000 qm große L‘Oréal-Zentrale in der Johannstraße 1.
Natürlich kommt die neu bezogene Hauptverwaltung eines Beauty-Konzerns stylisch daher: Farbreduziert in Weiß-, Schwarz-, Grau- und Naturtönen, ohne Schnörkel, rundumverglast, transparent, mit toller Aussicht und hippem Lounge-Mobiliar. Verwunderlicher ist schon, warum das Gebäude so wohnlich geworden ist, obwohl Einzelbüros dem Großraum weichen und selbst Deutschland-Geschäftsführer Fabrice Megarbane mitten unter Kollegen aus Stabsfunktionen wie Controlling, Kommunikation und HR sitzt.

1000 Personen arbeiten hier, 100 pro Etage. Gleich beim Verlassen von Fahrstuhl oder Treppenhaus (mit Kalorienverbrauch auf Treppenstufen und Laufmotivationssprüchen an der Wand) stößt man auf den Coffee Point als Herzstück. Meist belebt, weil dies der einzige Ort ist, an dem gegessen und Wasser gezapft werden kann. Beim Rundgang an den vielen weißen Schreibtischen vorbei herrscht dagegen überraschende Ruhe. Dafür sorgen lärmdämmende Wände und Bodenbeläge sowie diverse Raumlösungen für Besprechungen plus separatem Stillarbeitsbereich. Telefone klingeln nicht, sondern vibrieren und begleiten die Mitarbeiter per Handy durchs ganze Haus. Für intensivere Gespräche gibt es Telefonzellen. Auch Drucker lärmen nicht, weil sich nur zwei auf jeder Etage im zentralen Kopierraum befinden. Papierlos ist die Devise, die sich auch in der spärlichen Möblierung mit einem Rollcontainer und einem Regal pro Arbeitsplatz widerspiegeln und dem Verzicht auf Mülleimer an den Schreibtischen. Selbst der zentrale Müllschlucker kann so zum Ort der Begegnung werden. Man überblickt schnell, welche Kollegen da sind, um etwas zu besprechen und bekommt Führungskräfte leichter zu fassen. Das neue Data Lab soll Mitarbeitern aus diversen Abteilungen dank großer Projektionsfläche den Wissensaustausch erleichtern: Der neue Regalplan für Coloration vom Category Management kann hier neben dem Kundengrundriss vom Key Accounter und die Verkaufszahlen von der Marktforschung projiziert werden. Ebenfalls im Haus: die Académie mit Schulungsräumen für Kunden aus Parfümerie, Kosmetik, Friseurgeschäft und Apotheken, Fitnessstudio, Packstation und Konferenzetage.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats