Chaos-Tage im Getränkemarkt


LZnet. Die Worte ließen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Wer nicht stapelbare Kästen für alkoholfreie Getränke auf den Markt bringt, der wird zur Kasse gebeten, polterte Günther Autenrieth, Getränke-Chefeinkäufer bei der Rewe Group in Köln. Seine Begründung: die explodierenden Handlings- und Logistikkosten für die Gebindevielfalt. Und damit will der Handelsriese künftig Schluss machen.
Suche nach der Stapelnorm#/ZT#
Ob die markige Ankündigung Wirkung zeigt, steht dahin. Die Rückkehr zur früheren Einfachheit wird auf jeden Fall nicht einfach. Denn was, bitteschön, soll eine Stapelnorm sein? Die Antwort auf diese Frage scheint jeder auf seine Weise zu geben. Schon die beiden GdB-Kästen für 0,7 l Glasflaschen und 1,0 l PET haben wegen der Flaschengröße und -anzahl zwangsläufig unterschiedliche Formate. Coca-Cola-Kästen unterscheiden sich von Petcycle-Kästen und Hövelmanns neuer Rheinfels-Rahmen von Danones Volvic-Trägern.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere Digital-Aboangebote für Sie:


Jahresabo only

  • 1 Jahr
  • Online + Mobil
  • tägliches Update
Top-Angebot!

Jahresabo für Printabonnenten

  • 1 Jahr
  • Online + Mobile
  • tägliches Update


Miniabo

  • 2 Monate
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot


Probeabo

  • 10 Tage
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot

Unser Angebot für Unternehmen:

Attraktiver Paketpreis:

Firmenlizenzen
ab 725,00 € pro Jahr

Diese und mehr Angebote finden Sie im Abo-Shop.

stats