Leichtes Plus an Handelslehrstellen

von Judit Hillemeyer
Freitag, 17. August 2007
Die Lehrstellensituation hat sich in Deutschland ein wenig entspannt, da die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen gestiegen ist. "Im Einzelhandel wird es ein leichtes Plus bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen geben", so Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE) in Berlin.



Die Vermittlungsaktivitäten seien noch im Gange, deshalb sei es für eine Bilanz noch zu früh. Die Gefahr einer Lehrstellenlücke sieht er im Einzelhandel nicht. Die Branche setze ihr Engagement bei der Ausbildung fort. Bereits 2006 habe der Einzelhandel zehn Prozent mehr neue Ausbildungsverträge für die Berufe des Verkäufers und des Kaufmanns abgeschlossen als im Vorjahr.

Ende 2006 habe es über 113.000 Ausbildungsverhältnisse gegeben, fast 7.500 mehr als 2005. Die Ausbildungsquote im Einzelhandel liege mit 7,2 Prozent höher als der Durchschnitt der Wirtschaft (6,5 Prozent).

"Alle geeigneten Jugendlichen, die auch ernsthaft eine Ausbildung im Einzelhandel anstreben, haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz", sagte Genth. Bei fehlender Ausbildungsreife der Jugendlichen sieht er Schule und Eltern in der Pflicht. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats